Services für Melder

Die in den klinischen Krebsregistern erfassten Daten bilden die Grundlage für vielfältige Auswertungen zur Qualitätssicherung in der Onkologie. Durch verschiedene Auswertungen und Angebote wird die aktive Nutzung der Daten sichergestellt. Sie können zum Beispiel von folgenden Services profitieren:

Aggregierte Rückmeldungen

  • Die vier klinischen Krebsregister in Sachsen stellen den Meldern in ihrem Einzugsgebiet jährlich einrichtungsbezogene Rückmeldeberichte zur Verfügung.
  • Ziel: kontinuierlicher Meldungs- und Auswertungsprozess zwischen den klinischen Krebsregistern und den meldenden Einrichtungen
  • Inhalte: Meldeaktivität, tumorspezifische Auswertungen (z. B. deskriptive Auswertungen, onkologische Kennzahlen, Therapien) und leitlinienbasierte Qualitätsindikatoren

Patientenbezogene Rückmeldungen

  • Die klinischen Krebsregister in Sachsen führen die Daten aller tumorspezifischen Meldungen zu einem Patienten zusammen und stellen diese auf Anfrage zur Verfügung.
  • Behandelnde Ärzte, Praxen oder Kliniken können eine Rückmeldung zum gesamten registrierten Krankheitsverlauf ihrer Patienten erhalten.
  • Ziel: Unterstützung der individuellen Therapieentscheidung (z. B. durch Nutzung in Tumorkonferenzen)

Qualitätskonferenzen

  • Regelmäßige Qualitätskonferenzen sollen zur Sicherung und Weiterentwicklung der onkologischen Versorgung beitragen.
  • Ziel: offener Austausch zur Versorgungs- und Behandlungsqualität in Sachsen, Evaluation der Meldeaktivität und Qualität der Versorgung
  • jährlich regional: Hierfür werden die in den Registern erfassten Diagnose-, Therapie- und Verlaufsdaten hinsichtlich einer bestimmten Tumorentität ausgewertet und die Ergebnisse im Rahmen von Vorträgen präsentiert. Neben den Melder- und Versorgungsstrukturen im Einzugsgebiet werden entitätsspezifische Besonderheiten analysiert und ein anonymes Benchmarking der Einrichtungen für die Region dargestellt.
  • regelmäßig landesweit: Die Gemeinsame Geschäftsstelle organisiert regelmäßig eine landesweite Qualitätskonferenz, bei der die in allen vier klinischen Krebsregistern erfassten Daten ausgewertet werden. Im Mittelpunkt der Landesqualitätskonferenz steht die detaillierte klinische Betrachtung zweier Tumorentitäten. Aus ärztlicher Perspektive werden dazu im Vorfeld aktuelle klinisch relevante Fragestellungen entwickelt und mit den Daten der Register beantwortet.

Über aktuelle Termine unserer Veranstaltungen informieren wir Sie hier:

Alle News

Datenanforderung für Forschungsprojekte

  • Die klinischen Krebsregister in Sachsen stellen Ihre Daten für Projekte zur Versorgungsforschung in anonymisierter Form zur Verfügung.
  • Für Projekte, bei denen Daten aus mehr als einem der vier klinischen Krebsregister in Sachsen benötigt werden, ist es notwendig, einen Antrag beim wissenschaftlichen Beirat zu stellen.
  • Für Projekte, bei denen Daten aus nur einem klinischen Krebsregister benötigt werden, kann eine Datenanforderung direkt an das betreffende klinische Krebsregister gerichtet werden.

weitere Informationen zur Beantragung von Daten

    nach oben