Rückmeldung der Daten

Mit den Rückmeldungen der erfassten Daten leisten die klinischen Krebsregister in Sachsen einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung in der Onkologie.

Aggregierte Rückmeldungen

Die vier klinischen Krebsregister in Sachsen stellen den Meldern in ihrem Einzugsgebiet regelmäßig einrichtungsbezogene Rückmeldeberichte zur Verfügung. Ziel der Berichte ist es, einen kontinuierlichen Meldungs- und Auswertungsprozess zwischen den klinischen Krebsregistern und den meldenden Einrichtungen anzustoßen. 

In den Rückmeldungen werden Meldeaktivität, tumorspezifische Auswertungen (z. B. deskriptive Auswertungen, onkologische Kennzahlen, Therapien) und leitlinienbasierte Qualitätsindikatoren abgebildet.

Patientenbezogene Rückmeldungen

Die klinischen Krebsregister in Sachsen führen die Daten aller tumorspezifischen Meldungen zu einem Patienten zusammen und stellen diese auf Anfrage zur Verfügung.

Damit bekommen behandelnde Ärzte, Praxen oder Kliniken die Möglichkeit, eine Rückmeldung zum gesamten registrierten Krankheitsverlauf ihrer Patienten zu erhalten. Mit Bereitstellung dieser Informationen kann die individuelle Therapieentscheidung unterstützt werden.

Wenden Sie sich hierzu an Ihr zuständiges klinisches Krebsregister: