Für Meldungen nach dem sächsischen Krebsregistergesetz erhält der Leistungserbringer eine durch den GKV- Spitzenverband festgelegte Vergütung vom zuständigen Register, deren Höhe sich nach der Art der Meldung bemisst (§2 Krebsregister-Meldevergütung-Vereinbarung).

  • Meldung einer Diagnosestellung eines Tumors nach hinreichender Sicherung: 18 Euro
  • Meldung einer Änderung im Krankheitsverlauf: 8 Euro
  • Meldung von Therapie- und Abschlussdaten: 5 Euro
  • Meldung von histologischen und labortechnischen oder zytologischen Befunden: 4 Euro

Bitte beachten Sie, dass nur vollständige Meldungen (nach ADT/GEKID-Basisdatensatz einschließlich der organspezifischen Module) vergütet werden können, wobei die Daten nicht bereits durch eine andere meldepflichtige Person an das Klinische Krebsregister gemeldet worden sein dürfen.

Näheres zum Verfahren bei PKV, Beihilfe und Heilfürsorge wird gesondert geregelt. Ausgenommen von diesen Vergütungsregelungen ist die Meldung von nicht-melanotischen Hautkrebsformen. Diese werden nach separaten Regelungen (Richtlinie des GKR) vergütet.