Elektronische Meldung

Die Meldung an die klinischen Krebsregister soll in strukturiert elektronischer Form erfolgen.

Wir empfehlen Ihnen die elektronische Meldung über die ADT/GEKID-Schnittstelle:

ADT/GEKID-Schnittstelle

Damit onkologisch tätige Einrichtungen ihre Meldungen gemäß dem Basisdatensatz in elektronischer Form an die Krebsregister übermitteln können, wurde die ADT/GEKID-Schnittstelle erstellt.

Die ADT/GEKID-Schnittstelle ermöglicht es meldenden Ärzten, ihre Meldungen direkt aus dem jeweils vorliegenden Krankenhausinformations-, Tumordokumentations- bzw. Praxissystem heraus zu generieren. Hierfür muss das System den Export der Meldungen im bundesweit einheitlichen Format (ADT/GEKID-XML-Schema) unterstützen. Die Schnittstelle wird bereits deutschlandweit genutzt und kann somit von den meisten Softwareherstellern eingerichtet werden.

Nachdem Sie über die eingerichtete ADT/GEKID-Schnittstelle in Ihrem Dokumentationssystem das Meldungspaket (xml-Datei) generiert haben, können die Dateien elektronisch an das zuständige klinische Krebsregister übermittelt werden.

Die klinischen Krebsregister in Sachsen sind seit dem 31.03.2021 in der Lage, die Versionen 2.2.1 und 2.1.3 entgegen zu nehmen. Ab dem 30.11.2021 wird grundsätzlich seitens der Krebsregister die Version 2.2.1 gefordert. Die Annahme vorheriger Versionen wird dann nicht mehr gewährleistet.

Beratung:

Für detaillierte Informationen und Anleitungen zur elektronischen Datenübermittlung steht Ihnen das zuständige klinische Krebsregister zur Verfügung.

Melderportal

Zukünftig wird es die Möglichkeit geben, die Meldungen elektronisch über ein Melderportal an die vier klinischen Krebsregister in Sachsen zu übermitteln. Ein entsprechendes Portal befindet sich derzeit in Arbeit.

Übergangsmeldung

Die Meldung mittels Arztbriefen/Epikrisen entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen des KFRG nach einer strukturiert elektronischen Meldung.

Bis zur flächendeckenden Etablierung der elektronischen Meldung sind die Leistungserbringer jedoch weiterhin berechtigt, die Meldungen in Schriftform an die klinischen Krebsregister zu übermitteln. Dazu zählen spezielle Tumormeldebögen oder Epikrisen, welche alle melderelevanten Daten enthalten.